Der Wikileaks-Gründer unter Druck

aus:  NZZ, 26. 8. 2010

I. M. · Eine schwedische Staatsanwältin hat am Mittwoch eine Voruntersuchung gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange eingeleitet. Der Australier steht im Verdacht, eine Frau sexuell belästigt zu haben, und soll dazu von einem Gutachter verhört werden. Ein zweiter Verdacht auf sexuelle Belästigung hat sich laut der Staatsanwältin nicht bestätigt. Gegen Assange war Ende letzter Woche ein Haftbefehl erlassen worden wegen Vergewaltigung in zwei Fällen, der jedoch wenige Stunden später wieder aufgehoben wurde. Der Anwalt der beiden Klägerinnen kritisierte den Beschluss der Staatsanwaltschaft am Mittwoch und kündigte an, dass er eine Berufungsklage einlegen werde. Assange selbst weist die Vorwürfe zurück und spricht von einer Verschwörung und Rufmordkampagne gegen ihn, um der Enthüllungs-Website zu schaden.



Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s